14 Tage Lefkas - Athen
Termine und Preise

Wir werden wir wieder mit der "Myrto" unterwegs sein, ein für diesen Törn gut ausgerüstetes, solides Schiff, dessen Eigner ich bin. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Beschreibung der Myrto. Einen Fotobericht gibt es hier.
Die Herbstroute
Natürlich ist es schwer, vorherzusagen, wie der Törn ablaufen wird. Wenn Wind und Wetter mitspielen, dann könnte er so, wie im vergangenen Jahr ablaufen.

Am Sonntag fliegen wir von Frankfurt nach Athen und fahren anschließend mit einem Minibus weiter nach Lefkas. Am Montag früh gehen wir einkaufen, beschäftigen uns mit den wichtigsten Knoten, mittags geht's dann los.

Unsere erste Station könnte Sivota am südlichen Ende von Lefkas sein. Am Dienstag ist eine eindrucksvolle Ankerbucht unser Ziel. Wer will, kann hier schwimmen gehen. Die durchschnittliche Wassertemperatur im Oktober beträgt 21 Grad, die durchschnittliche Höchsttemperatur der Luft liegt bei 23 Grad.

Von hier geht es weiter nach Mesolongi, ein Städtchen mit einer Einfahrt durch eine Lagune, die “außergewöhnlich schön und rar” ist, wie die “Griechenland- Zeitung” schreibt. Am Mittwoch ist Patras unser Ziel. Patras ist groß und laut, aber es hat einen Yachthafen mit einer guten Infrastruktur. Wenn der Wind mitmacht, können wir Patras auch auslassen und weiter segeln zu unserem nächsten Etappenziel: Die Insel Trizonia. Dabei passieren wir am Übergang vom Golf von Patras zum Golf von Korinth eine der größten Schrägseilbrücken Europas. Hier gibt es Bilder vom Bau und der fertigen Brücke. Hier gibt es einen aktuellen Blick auf die Brücke von Patras aus.

Von Trizonia aus geht unsere Reise weiter nach Galaxidi. Von hier aus ist es eine Tagesreise zum antiken Orakel von Delphi. Ein Video von Delphi gibt es hier.
 
Bei passenden Winden segeln wir direkt weiter nach Korinth, eine große Stadt, aber es gibt keinen besseren Liegeplatz am Eingang des Kanals von Korinth. Der Kanal wird jeden Dienstag für Wartungsarbeiten geschlossen. Sind wir zu früh in Korinth, lohnt sich ein Besuch im antiken Korinth. So sieht es beim Apollon -Tempel im antiken Korinth jetzt aus. Vom antiken Korinth  gelangt man nach Akro-Korinth, eine Festung oben auf dem Berg mit einem herrlichen Blick auf die gesamte Umgebung. Ein Video dazu gibt es hier.

Am nächsten Tag fahren wir durch den Kanal von Korinth. Sicher haben Sie schon einmal Bilder davon gesehen, wie die Touristen oben von der Brücke den Schiffen unten zuwinken. Diesmal ist es umgekehrt. Sie blicken an 80 Meter senkrecht aufsteigenden Wänden hinauf und winken den Touris oben zu. Der Kanal ist 24 Meter breit und kann immer nur in einer Richtung durchfahren werden. Die Durchfahrt wird von der Verwaltung des Kanals geregelt.

Vom Ausgang des Kanals segeln wir weiter nach Korfos. Dort ist eine der besten Kneipen, die ich kenne. In der werden wir einkehren.

Unsere letzte Etappe vor Athen könnte Aigina sein, eine Insel 20 sm südwestlich von Athen. Es lohnt sich, einen Tag Pause einzuplanen und eine Rundfahrt über die Insel zu machen. Unsere letzte Etappe führt uns dann am Freitag nach Athen.

Der Samstag bleibt zur freien Verfügung. Wir haben uns  die Akropolis und das neue Akropolis-Museum (Video dazu) angesehen, einen Rundgang über die Plaka gemacht und in einer wunderschönen Ouzo-Kneipe einen Ouzo getrunken. Am Samstag sind wir nach   Frankfurt zurück geflogen.

Am Sonntag steigen wir wieder in den Flieger nach Frankfurt.

Seitenanfang